Lore Aeckersberg-Stiftung

Allgemein

Erblasserin des Vermögens der nach ihr benannten Stiftung der Ortsgemeinde Leubsdorf

 

Lore Aeckersberg wurde am 27. September 1930 in Oranienburg bei Berlin als einziges Kind des Ingenieurs Gustav Aeckersberg und der Apothekenhelferin Erna Aeckersberg geb. Oetken, geboren. Sie war 6 Jahre alt als die Familie Aeckersberg, die in Oranienburg ihr zu Hause verloren hatte, nach Düsseldorf zog. Nach ihrem Abitur studierte Lore Aeckersberg Lehramt. Es war der ausdrückliche Wunsch ihres Vaters, dass sie das Abitur ablegte und studierte.Nach ihrem Studium lehrte sie an den Berufsbildenden Schulen in Düsseldorf und bis zu ihrer Pensionierung in Würzburg in den Fächern Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftssoziologie. Für die Pflege ihrer Mutter, die sie 16 Jahre alleine versorgte, gab Lore Aeckersberg ihren Beruf und damit auch einen Teil ihres selbst bestimmten Lebens freiwillig  auf. 

 

1966 verlegten die Eltern ihren Wohnsitz nach Rothe Kreuz. Ihr Vater verstarb 1984 in Neuwied und ihre Mutter im Jahr 2000 in Linz am Rhein. Nachdem Lore Aeckersberg von 1966 bis 1983 und von 1989 bis 1990 in Rothe Kreuz mit Nebenwohnsitz gemeldet war, begründete sie 1990 ihren Hauptwohnsitz in Rothe Kreuz. Schon sehr frühzeitig – in den 50-iger Jahren -  nahm sie die Gelegenheit wahr, zahlreiche Reisen in den Alpenraum und nach Italien zu unternehmen. 

 

Es begeisterte sie damals schon, fremde Länder und Menschen mit anderen Lebensgewohnheiten kennenzulernen.  Später entdeckte sie ihr besonderes Interesse an arabischer und fernöstlicher Kultur, Geschichte, Sprache und Literatur. Dieses Interesse füllte sie mit Leben, indem sie vielfältigste Reisen in den Orient und nach Fernost unternahm. Ihre einmaligen Erlebnisse hat sie in unterhaltsamen Reisetagebüchern festgehalten. Ebenso machte es ihr Freude, orientalische Märchen zu übersetzen und handschriftlich niederzuschreiben. 

 

Die Erblasserin lebte seit Jahren sehr zurückgezogen in ihrem Haus in Rothe Kreuz. Sie legte selbst Wert darauf, alleine, in Ruhe und in der natürlichen Idylle ihres Wohnsitzes ihr Leben zu gestalten. Dort in ihrem Haus verstarb sie am 10. Juni 2011. So wie sie lebte, wurde sie auch in aller Stille im Beisein von nur wenigen ihrer vertrauten Menschen auf dem Friedhof in Rothe Kreuz unmittelbar neben der Grabstelle ihrer Eltern beigesetzt. Nach ihrer letztwilligen Verfügung wurde sie von der Ortsgemeinde Leubsdorf als Alleinerbin beerbt.

Mitglieder des Vorstands der Lore Aeckersberg-Stiftung für die Wahlzeit 2014 - 2019

Vorsitzender: Achim Pohlen

  • Rolf Birrenbach
  • Erich Honnef
  • Eugenie Schneider
  • Stefan Wester
  • Holger Wolf